Neues zu Cluss

Neues zur Franklin School in Washington D.C.

Nach Jahren unklarer Zukunftsperspektive ist eine Lösung für den Erhalt und die Nutzung der Franklin School gefunden: sie soll Museum und Kunstschule werden.

Podcasts

30 ErklärungsversucheNoch Jahre später wird das Ausscheiden von Adolf Cluss thematisiert. Weydemeyer führt es auf die Spießernatur des Heilbronners zurück.Zu den Podcasts

Neues zur Franklin School in Washington D.C.

Nach Jahren unklarer Zukunftsperspektive ist eine Lösung für den Erhalt und die Nutzung der Franklin School gefunden: sie soll Museum und Kunstschule werden. Mehr Infos: Washington Business Journal vom 3. Februar 2014 (Englisch)

 

Franklin School 2005

 

Nichts Neues vom Arts and Industries Building in Washington D.C.

Bauarbeiten am AIB im April 2011

Das Arts and Industries Building ist seit 2004 wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Im Januar 2014 gab die Smithsonian Institution bekannt, dass sich daran auf absehbare Zeit nichts ändern wird.

Artikel in der Washington Post vom 28. Januar 2014 (Englisch)

 

Bislang unbekannte Cluss-Gebäude gefunden!

2009 haben Forscher zehn von Adolf Cluss entworfene Gebäude gefunden, die bislang unbekannt waren. Eines dieser zehn steht sogar noch. Damit sind jetzt insgesamt 89 Cluss-Bauten identifiziert, die dieser allein oder häufig mit Partnern entworfen und gebaut hat.

Im Juni 2010 wurde entdeckt, dass das Feuerwehrhaus der Metropolitan Hook and Ladder Company (108) von Cluss stammt. Es ist eines von elf seiner Gebäude, die heute noch stehen, und sein erster vollendeter Bau (Einweihung im Februar 1864).

John Richardson hat bei seiner Arbeit zur Biographie von Alexander R. Shepherd Zeitungsartikel über acht bislang unbekannte Cluss-Gebäude gefunden. Drei von diesen waren Geschäfts- oder kombinierte Geschäfts- und Wohnhäuser im Washingtoner Südwesten: das Geschäfts- und Wohnhaus von Joseph P. Herman (96), das Geschäfts- und Wohnhaus von Samuel Herman (97) und das Geschäftshaus von Wolford und Shilberg (98). Joseph und Samuel Herman waren beide um 1855 aus Hessen-Darmstadt eingewandert.

Für die US Küstenwache (99) entwarf Cluss 1870/71 vier Backsteingebäude auf dem Capitol Hill zwischen der New Jersey Avenue und der South Capitol Street SE. John Cloud von der National Oceanographic and Atmospheric Administration hat Kopien von Cluss' Zeichnungen des Küstenwachen-Komplexes in der Bibliothek der NOAA gefunden.

1872 beauftragte der Board of Public Works (Städtischer Baurat) Cluss mit dem Entwurf des Pocken-Hospitals (100), 1900 Massachusetts Avenue SE.

Richardson fand auch den Nachweis für drei Wohngebäude: die William F. Mattingly und Michael W. Beveridge Residences (101), ein Doppelhaus an der H Street NW; die John K. Wills Residences (102), ein Doppelhaus an der Fourteenth Street NW, und die General Noah L. Jeffries Residence (103), 1505 K Street NW.

Der humanitäre Frauen-Verein der katholischen St. Aloysius Church engagierte Cluss für den Bau eines Heimes für Frauen 'aus niedrigen Verhältnissen'. Das Arbeiterheim für Frauen der St. Aloysius Church (104) stand an der nordöstlichen Ecke der K und North Capitol Streets NE.

1864 beauftragte die Stadt Washington Cluss and Kammerhueber mit dem Entwurf eines zweigeschossigen Marktgebäudes an der Stelle des späteren Center Market (109), ein Backsteinbau zur Pennsylvania Avenue hin, der zwei an der 7th und 9th Streets gelegene Hallenbauten miteinander verbinden sollte.

Diese neu entdeckten Cluss-Gebäude stammen alle aus den 1860er und frühen 1870er Jahren.

 

 

 

produced by STIMME.NET
Zum Seitenanfang springen