Familie | Deutsch-amerikanisches Washington | Karriere | Stadtgeschichte | Cluss-Gebäude | Cluss im Stadtbild

Interaktiver Stadtplan von Washington D.C., 1892

Interaktiver Stadtplan von Washington D.C., 1892

Arts and Industries Building
Das Arts and Industries Building

Calvary-Baptist-Kirche
Calvary-Baptist-Kirche

Patentamt, Galerie
Patentamt, Galerie

John A. Gray
John A. Gray's Hotel

Center Market
Center Market

New Ordnance Foundry (Geschützgießerei)
New Ordnance Foundry (Geschützgießerei)

Army Medical Museum und Library
Das Army Medical Museum und Library

Freimaurertempel
Freimaurertempel

Shepherd
Shepherd's Row

Portland Flats Apartmenthaus
Portland Flats

John R. Elvans Residence
John R. Elvans Residence

Sumner School
Sumner School

Hearst-Mädchenschule
Hearst-Mädchenschule

Katholische Universität
Katholische Universität

Interaktiver Stadtplan von Washington D.C., 1892

Interaktiver Stadtplan von Washington D.C., 1892


Adolf Cluss - Architekt im Washington der "roten Ziegelsteine"

Wer um 1890 vor dem Hauptwerk von Adolf Cluss stand - dem Nationalmuseum -, der konnte in jeder Himmelsrichtung weitere große Gebäude des Architekten sehen. Gegen Norden lag mit dem Central Market die zentrale Markthalle Washingtons, im Süden die Tabernakel-Kirche (und dahinter die Jefferson-Schule), im Osten das Army Medical Museum mit Bibliothek und im Westen das Smithsonian Building, das heutige "Castle" (Burg), an dem Cluss über 20 Jahre lang beschäftigt war, sowie das Gebäude des Landwirtschaftsministeriums. Im Zentrum stand das Nationalmuseum, einer der komplexesten Aufträge, die Adolf Cluss ausgeführt hat.
Alle Gebäude waren aus roten Ziegelsteinen errichtet, dem bevorzugten Baumaterial in Washington zwischen 1860 und 1890.

Die Bedeutung der "Stadt der roten Ziegelsteine"

Ziegelsteine können in unterschiedlichen Gebäuden unterschiedliche Bedeutungen haben, was sich in der Architektur von Adolf Cluss sehr gut veranschaulichen lässt:

Die Verwendung von Ziegelsteinen hat technische und wirtschaftliche Vorzüge. Industriell gefertigte Materialien wurden in den Jahren nach dem amerikanischen Bürgerkrieg und dem Boom nach der industriellen Revolution sehr geschätzt. Ziegelsteine konnten vor Ort und in großer Menge hergestellt werden. Ziegelsteine waren preiswert, aber für repräsentative Gebäude konnten speziell gepresste und glasierte Steine verwendet werden. Auch unter dem Gesichtspunkt der Feuersicherheit kam Ziegelsteinen eine erhebliche Bedeutung zu, nachdem aufgrund neuer Vorschriften die Holzgebäude der Stadt ersetzt werden mussten. Ziegelsteine unterschieden ein neues Gebäude von älteren Bauwerken und unterstrichen seine Modernität. Sie können glatt oder strukturiert sein und sind nicht an andere Kulturen, Klassen und Stile gebunden. Ziegelsteine befriedigten die spätromantische Vorliebe für reichhaltige Farbeffekte in der Architektur in ähnlicher Weise wie Liszts üppige Kompositionen in der Musik. Die möglichen Farbeffekte bestimmten die Verwendung von Ziegelsteinen auch in Frankreich, Deutschland und England.

Historische Quellen über Cluss-Gebäude

Adolf Cluss hat zwischen 1862 und 1887 etwa 90 Gebäude entworfen und gebaut, meist zusammen mit einem Partner, und größtenteils in Washington. Eine wichtige Informationsquelle über seine Arbeit sind Baugenehmigungen, die für Washington allerdings erst ab nach 1876 überliefert sind (die Originale liegen in den National Archives, Kopien in der Martin Luther King Library, und die Genehmigungen sind in einer Datenbank des DC Department of Planning erfasst). Baugenehmigungen sagen aber nichts darüber aus, ob das genehmigte Gebäude auch tatsächlich und auch von dem darin angegebenen Architekten gebaut wurde. Daher wurden weitere Quellen wie Zeitungsartikel, Fotografien, persönliche Briefe, Aufzeichnungen und Tagebücher, sowie Cluss' eigene Listen seiner Bauten, herangezogen, um die Informationen aus den Baugenehmigungen zu ergänzen. Eine Zusammenstellung zahlreicher dieser Unterlagen ist im Archiv der Smithsonian Institution zu finden (siehe: http://siarchives.si.edu/collections/siris_arc_282638).

Cluss hat aus drei verschiedenen Anlässen Listen seiner Bauten erstellt: in Washington's Evening Star (19. Oktober 1872), für Coffin's Washington: The Nation's Capital (1886) und für seine Bewerbung um einen Posten als Bundesgebäudeinspektor (1889). Alle drei Listen enthalten ausführliche Angaben zu seinen öffentlichen Bauten, aber keine von ihnen detailliertere Informationen zu seinen Wohngebäuden oder seinen zahlreichen Militärgebäuden. In allen drei Listen finden sich ferner Hinweise auf weitere Bauten, die bislang noch nicht identifiziert werden konnten. Gebäude, für die bislang keine ausreichenden Hinweise vorliegen, um sie mit Sicherheit Cluss zuschreiben zu können, sind am Schluß der hier zusammengestellten Gebäudeliste in einem eigenen Abschnitt erfasst (Unsicher oder fälschlich Cluss zugeschriebene Gebäude).

Verzeichnis aller Cluss-Gebäude

Kirchen
Geschäfts- und Bürogebäude
Verwaltungsgebäude
Hospitäler und Heime
Hotels und Pensionen
Märkte
Militärische Einrichtungen
Museen
Kultur- und Kongressgebäude
Wohn- und Apartmenthäuser
Schulen
Sonstiges
Gebäude, die Cluss erbaut oder umgebaut, aber nicht entworfen hat
Nicht realisierte Entwürfe
Unsicher oder fälschlich Cluss zugeschriebene Gebäude



Kirchen

Die Foundry-Methodistenkirche (1)

Die Calvary-Baptist-Kirche (2)

Die St.-Stephen's-Kirche (3)

Die Tabernacle-Kirche (4)

Die Universalistenkirche Church of Our Father (5)

St.-Paul's-Kapelle (6)

Geschäfts- und Bürogebäude

Thomas Brown Bürogebäude (7)

John M. Young, Geschäfts- und Wohnhaus an der C Street (8)

John M. Young, Geschäfts- und Wohnhäuser an der 7th Street (67)

John M. Young, Geschäfts- und Wohnhaus an der Pennsylvania Avenue (75)

Lansburgh-Kaufhaus an der 7th Street (9)

Lansburgh-Kaufhaus an der 8th Street (77)

John Vogt, Geschäftshaus (10)

Corcoran Office, Eingang (11)

Montgomery Meigs Bürogebäude (76)

Samuel Herman, Geschäfts- und Wohnhaus, 415 4 1/2 Street (82)

Joseph P. Herman, Geschäfts- und Wohnhaus (96)

Samuel Herman, Geschäfts- und Wohnhäuser, 323-327 4 1/2 Street (97)

Wolford und Shilberg, Geschäftshaus (98)

Verwaltungsgebäude

Das Landwirtschaftsministerium (12)

Patentamt, Wiederaufbau (13)

U.S. Fischereikommission (14)

U.S. Küstenwache (99)

Feuerwehrhaus der Metropolitan Hook and Ladder Company (108)

Wache der Metropolitan Police am Capitol Hill (110)

Hospitäler und Heime

Garfield-Memorial-Krankenhaus, neuer Flügel (15)

Washingtoner Hospital für Findelkinder (16)

Pocken-Hospital (100)

Arbeiterheim für Frauen der St. Aloysius Church (104)

Hotels und Pensionen

Seaton House, Erweiterung (17)

John A. Grays Hotel (18)

Welckers Hotel, sechsstöckige Erweiterung (19)

Märkte

Center Market (1871-78) (20)

Center Market (1864) (109)

Rathaus, Markthalle und Freimaurertempel in Alexandria, Virginia (21)

Eastern Market (22)

Militärische Einrichtungen

New Ordnance Foundry (Geschützgießerei) (23)

Pulver-Magazine der Marine (24)

Pulver-Magazine des U.S. Arsenals (25)

Offizierskasernen für das US-Arsenal (26)

Offiziersunterkünfte, Washington Barracks (ehemals U.S. Arsenal) (71)

Museen

Smithsonian Castle, Wiederaufbau (27)

Nationalmuseum (später: Arts and Industries Building) (28)

Das Army Medical Museum and Library (29)

Kultur- und Kongressgebäude

Concordia Opernhaus (30)

YMCA-Gebäude mit Lincoln Hall (31)

Freimaurertempel (32)

Schützenpark, Vereinssaal und Hotel (33)

Freimaurer-Loge der Marine (111)

Wohn- und Apartmenthäuser

William Stickney Residence (35)

Franklin Terrace Reihenhäuser, östliche Reihe (37)

Shepherd's Row (38)

Fanny Washburn Payson Residence (39)

Stewart's Castle (40)

Samuel Carter Residence (41)

Phillips Row (42)

Edward Weston Residence (43)

Mary Biddle Residence (44)

Spencer F. Baird Residence (45)

Portland Flats Apartmenthaus (47)

Walter Davidge Residence (48)

Thomas Ferguson Residence (49)

Christian Heurich Arbeiterhäuser (50)

John Smith Residence (51)

Henry H. Wells Jr. Residence (52)

William Wuerdemann Residence (53)

John R. Elvans Residence (68)

Thomas Ferguson Reihenhäuser (70)

George B. Loring Residences (78)

William S. Hoge Residence (79)

Katherine McCarthy Residence (80)

Charles A. Schneider Residences (81)

William F. Mattingly und Michael W. Beveridge Residences (101)

John K. Wills Residences (102)

General Noah L. Jeffries Residence (103)

Schulen

Wallach School (54)

Franklin School (55)

O Street School (56)

Seaton School (58)

Sumner School (59)

Cranch School (60)

Jefferson School (61)

Curtis School (62)

Henry School (63)

Die Academy of the Visitation (65)

St. Matthew's Institute (66)

St. John's College (73)

Lincoln School, nur Beratung (57)

Sonstiges

Stanford Stable (69)

Gebäude für den Amtseinführungsball von Präsident Grant (temporäres Gebäude) (72)

Martin-Luther-Denkmal, Sockel (105)

Gebäude, deren Bau Cluss nur überwacht oder geleitet hat

In einigen Fällen, zumeist nach der Aufgabe seines eigenen Architekturbüros, agierte Adolf Cluss als "Bauleiter" für Bauprojekte, die andere Architekten entworfen hatten.

Gefängnis des Districts of Columbia, Washington, 1872 (91)

US-Bundesdruckerei, Anbau, 1895-96 (92)

Renovierungs- und Wiederaufbauarbeiten am Wintergarten und an den Gewächshäusern des Weißen Hauses, 1896-97 (93)

Hearst-Mädchenschule, später National-Cathedral-School für Mädchen, 1899-1900 (94)

Nicht realisierte Entwürfe

Kriegsministerium, Washington, 1866-67 (106)

Lutherische Memorial-Kirche, 1866/67 (90)

Library of Congress, Dritter Preis, Washington, 1873

Library of Congress, 2. Entwurfsvorlage, 1878

Dickinson College, Carlisle, Pennsylvania, 1880

Katholische Universität, Divinity Hall, Erster Preis, aber nicht erbaut; Washington, 1887 (74)

Nationaldenkmal zur Erinnerung an die mexikanische Unabhängigkeit, Mexiko-Stadt, 1887 (107)

Strafgerichts- und städtisches Gebäude, New York City, 1888

Soldaten- und Seefahrerdenkmal, Indianapolis, Indiana, 1888

St.-John-the-Divine-Kathedrale, New York City (1888-89):
Anfrageschreiben erhalten, aber kein Nachweis für eine Entwurfsvorlage. (Siehe die Dissertation von Janet Adams Strong, Mai 1990: "The Cathedral of Saint John the Divine in New York: Design Competitions in the Shadow of H.H. Richardson, 1889-1891.")

Grant-Denkmal, Erster Preis, aber nicht erbaut; New York City, 1889

Unsicher oder fälschlich Cluss zugeschriebene Gebäude

William Sprague Residence, nur Um- und Anbauten (34)

James Ormond Wilson und Richard Morsell Residences (46)

Bennet School (64)

Curtis J. Hillyer Häuser (83)

Archibald H. Lowery Residence (84)

Marine Corps Kaserne (85)

Second Ward Wachstation (86)

William Wuerdemann Residences, 10-12 B Street, NE (87)

John J. Young Residence (88)

Die W.N. Teller Residence (36) wurde nicht von Adolf Cluss entworfen.

 

produced by STIMME.NET
Zum Seitenanfang springen